Quiz: 90% der Leute können nicht alle diese Filme der 80er und 90er Jahre anhand eines Bildes identifizieren! Kannst du's?
Themen
90% der Leute können nicht alle diese Filme der 80er und 90er Jahre anhand eines Bildes identifizieren! Kannst du's?
Von: Jacqueline Samaroo

Über dieses Quiz

Die 1980er und 1990er Jahre bescherten uns jede Menge tolle Filme! Glaubst du, dass du, als leidenschaftlicher Kinogänger, jeden Film unserer Auswahl anhand nur eines Bildes identifizieren kannst? Nimm an unserem Quiz teil und finde heraus, wie es dir ergeht!

Uma Thurman spielt Mia Wallace, die Frau von Marsellus Wallace, der von Ving Rhames dargestellt wird. Obwohl sie verheiratet sind, sprechen Mia und Marsellus auf der Leinwand so gut wie gar nicht miteinander.

Der indische Schauspieler Amrish Puri, der im Film den Bösewicht Mola Ram porträtierte, war ein großer Bollywood-Star. Es wird gesagt, dass er zeitgleich an bis zu 18 weiteren Filmen arbeitete, als er in "Indiana Jones und der Tempel des Todes" spielte.

3 of 49

Sowohl Matthew McConaughey als auch Reba McEntire hätten Rollen im Film haben können. Obwohl die Studios wollten, dass McConaughey die Rolle des Jack spielt, wählte der Regisseur James Cameron stattdessen Leonardo DiCaprio. McEntire musste die Rolle der Molly Brown wegen eines vollen Terminplans ablehnen.

Der Begriff "Brat Pack" soll seinen Ursprung im "The Breakfast Club – Der Frühstücksclub" haben. Es bezieht sich auf eine Gruppe junger Schauspieler, die in den 1980er Jahren in dem Film "St. Elmo's Fire" (1985) und mehreren anderen Teenie-Filmen zusammen auftraten. Das Brat Pack bestand unter anderem aus Demi Moore, Emilio Estevez und Rob Lowe.

Die Straßennamen, die man im Film sieht, stammen alle aus der Gegend von Chicago, wo die Regisseure, die Wachowskis, aufgewachsen sind. Die eigentlichen Drehorte des Films befinden sich jedoch in Sydney, Australien, wo der Film auch produziert wurde.

Wes Craven, Autor/Regisseur von "A Nightmare on Elm Street", basierte den Freddy-Charakter auf Ereignisse im eigenen Leben. Der Name gehört einem Schultyrann, der ihn einst verprügelte. Freddys Hut gleicht der Kopfbedeckung eines schaurigen Betrunkenen aus der Nachbarschaft, in der Craven aufwuchs.

Der Filmkritiker Roger Ebert bewertete "Good Fellas – Drei Jahrzehnte in der Mafia" bei seiner Rezension 1990 mit ganzen vier von vier Sternen. Im Jahr 2000 bezeichnete er Good Fellas nach "Hoop Dreams" und "Pulp Fiction" als drittbesten Film der 90er Jahre.

Bruce Willis war nicht die erste Wahl für die Rolle des John McClane im ersten "Stirb langsam"-Film, da er damals hauptsächlich in Komödien zu sehen war. Unter den Schauspielern, die die Rolle ablehnten, befanden sich Sylvester Stallone, Charles Bronson, Mel Gibson und Richard Dean Anderson.

Ein berühmtes falsch zitiertes Zitat aus dem Film ist das von Hannibal Lecter, in dem er angeblich sagt: "Hallo, Clarice." Was er eigentlich sagt, ist "Guten Abend, Clarice."

Innerhalb weniger Monate nach seiner Veröffentlichung im Juli 1980 erlangte "Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug" die Auszeichnung als brutalste Komödie der Kinogeschichte. Erst vier Jahre später musste der Film diesen Titel an "Ghostbusters – Die Geisterjäger" abgeben.

Die Filmemacher von "Jurassic Park" verwendeten eine Kombination von Tiergeräuschen, um das Gebrüll der Dinosaurier zu erzeugen. Für den T-Rex war es eine Mischung aus Alligator-, Baby-Elefanten- und Tigerklängen. Im Falle des Dilophosaurus verwendeten sie Falkenschreie und Reiherrufe, vermischt mit Klapperschlangenzischen und Insektengeräuschen.

Als Tom Hanks den Oscar für seine Rolle als Forrest Gump gewann, war es sein zweiter Oscar als bester Schauspieler in zwei Jahren. Nur Spencer Tracy, Luise Rainer, Katharine Hepburn und Jason Robards war es möglich, Ähnliches zu erreichen.

"Zurück in die Zukunft" war zunächst als Einzelfilm geplant, brachte aber zwei Fortsetzungen hervor, eine Zeichentrickserie und mehrere Videospiele. Der Film hatte jedoch einen holprigen Start, da die meisten großen Studios die Idee für den Film ablehnten - angeblich über 40 Mal!

Im Jahr 2014 wurde "The Big Lebowski" zur Erhaltung im National Film Registry des Library of Congress ausgewählt. Weitere Filme, die 2014 eine ähnliche Auszeichnung erhielten, sind "Ferris macht blau", " Der Soldat James Ryan" und "Charlie und die Schokoladenfabrik".

Bevor "Falsches Spiel mit Roger Rabbit" veröffentlicht wurde, hatte "Rambo III" den Ruf, der teuerste Film zu sein, der je gedreht wurde. "Falsches Spiel mit Roger Rabbit" jagte ihm diesen Titel ab, musste ihn aber später an "Terminator 2 – Tag der Abrechnung" abgeben.

"Stand by Me - Das Geheimnis eines Sommers" und "Die Verurteilten" (1994) haben einen gemeinsamen Ursprung. Beide basieren auf Erzählungen aus Stephen Kings Novellensammlung "Frühling, Sommer, Herbst und Tod" aus dem Jahr 1982.

17 of 49

"Toy Story" war Regisseur John Lasseters Debütfilm und auch für Pixar Animation Studios eine Premiere. "Toy Story" war der erste abendfüllende computeranimierte Film überhaupt.

"Dirty Dancing" war ein Riesenerfolg, vor allem dank der Chemie zwischen Patrick Swayze und Jennifer Grey, die auf der Leinwand wirklich stimmte. Das Paar spielte nicht mehr in der Fortsetzung von 2004 mit dem Titel "Dirty Dancing 2" mit. Swayze hatte jedoch einen Gastauftritt als Tanzlehrer.

Das Originaldrehbuch für "Der König der Löwen" unterscheidet sich in mancher Hinsicht stark von der endgültigen Produktion. Der Titel sollte zunächst "König der Raubkatzen" und später "König des Dschungels" heißen. Zum anderen sollte Scar im Originalskript nicht mit Simba verwandt, sondern der Anführer eines Rudels bösartiger Paviane sein.

Nachdem der erste Film der "Police Academy" 1984 veröffentlicht wurde, folgten fünf weitere Filme, bevor das Jahrzehnt zu Ende ging. Der siebte und bisher letzte Film "Police Academy 7 – Mission in Moskau" erschien 1994.

Ein Jahr nach der Veröffentlichung von "Clueless – Was sonst!" wurde der Film als TV-Serie mit einer Laufzeit von 3 Staffeln neu aufgelegt. Stacey Dash, Elisa Donovan und Donald Faison spielten erneut ihre Rollen als Dionne, Amber und Murray. Rachel Blanchard spielte Cher, da Alicia Silverstone nicht zur Verfügung stand.

Es gibt eine berühmte Szene im Film, in der Indy die Bundeslade in einer Halle vorfindet, dessen Boden mit Schlangen bedeckt ist (vor denen er tödliche Angst hat). Die Originalszene hatte "nur" 2.000 Schlangen, aber Regisseur Steven Spielberg erhöhte diese Zahl auf 10.000, damit die Szene glaubwürdiger wirkt!

Während sich die meisten Leute vielleicht nur an den ersten Film erinnern können, gab es von der "Allein zu Haus" Reihe mit Kevin eigentlich vier Filme. Die Filme Nr. 2 bis Nr. 5 waren "Kevin – Allein in New York" (1992); "Wieder allein zu Haus" (1997); "Kevin – Allein gegen alle" (2002) und "Allein zu Haus: Der Weihnachts-Coup" (2012).

24 of 49

"Die Braut des Prinzen" basiert auf einem Fantasy-Roman von William Goldman, der auch das Drehbuch des Films schrieb. Er enthüllte, dass er die ursprüngliche Geschichte für seine jungen Töchter geschrieben hatte, die eine Geschichte über eine Prinzessin und eine Braut hören wollten.

In dem Film spielt Tim Robbins die Rolle des Andy Dufresne und Morgan Freeman hat die Rolle des Ellis Boyd "Red" Redding inne, beide sind Gefängnisinsassen. Im Film gibt es ein Verbrecherfoto von Red als viel jüngerer Mann. Dieses Foto ist nicht von Morgan Freeman, sondern zeigt seinen Sohn.

Die Filmkomödie "Blues Brothers" kann sich rühmen, auf Computersimulationen verzichtet zu haben, um die Verfolgungsjagden und Stunts zu erstellen - sie waren alle echt. Einer der Stuntmen war eigentlich Ethan Wayne, der Sohn des berühmten Schauspielers John Wayne.

Steve Spielberg weigerte sich bei diesem Film für seine Arbeit als Regisseur Zahlungen jeglicher Art zu akzeptieren. Seine Einnahmen wurden zur Gründung der Shoah Foundation verwendet, die die Überlebenden des Holocaust ehrt und an den Völkermord erinnert.

Ferris Buellers Eltern werden von Cindy Pickett und Lyman Ward porträtiert, die sich am Set des Films kennenlernten und im selben Jahr heirateten. Später spielten sie in "Schlafwandler" (1992) die Eltern eines anderen Heranwachsenden. Im echten Leben haben sie gemeinsam zwei Kinder, wurden aber 1992 geschieden.

Haley Joel Osment war 11 Jahre alt, als er in "Sixth Sense" Cole Sear darstellte, Bruce Willis spielte die Rolle des Malcolm Crowe. Unter den sechs Oscar-Nominierungen erhielt der Film eine Nomination für Osment in der Kategorie Bester Nebendarsteller.

Bronson Pinchots äußerst denkwürdige Darstellung des Galeristen Serge in diesem Film war erst seine zweite Filmrolle, sein Debüt hatte er in "Lockere Geschäfte" ein Jahr zuvor. Seine Arbeit als Serge half ihm, die Rolle zu finden, für die er am bekanntesten ist - Balki Bartokomous in "Ein Grieche erobert Chicago".

Steven Spielberg war Regisseur und Autor von "Der Soldat James Ryan". In diesem Jahr wurden sogar drei weitere Filme veröffentlicht, an deren Produktion Spielberg als Executive Producer beteiligt war. Es waren "Die letzten Tage", "Die Maske des Zorro" und "Deep Impact".

Jim Carrey spielte 1994 in drei Filmen die Hauptrolle: In "Ace Ventura – Ein tierischer Detektiv" als Privatdetektiv Ace Ventura, in "Die Maske" als Stanley Ipkiss/Die Maske und in "Dumm und Dümmehr" als Lloyd Christmas.

Darth Vader wird vom englischen Schauspieler David Prowse dargestellt und der amerikanische Schauspieler James Earl Jones leiht ihm die Stimme. "Star Wars" Schöpfer George Lucas sagte dazu, dass der Name "Darth Vader" als Variante von "Dark Father" gemeint war.

"Jungs im Viertel" war der Debütfilm des 23-jährigen John Singleton als Regisseur. Er gilt als der jüngster Anwärter für den Oscar als Bester Regisseur und als erster Afroamerikaner, der in dieser Kategorie nominiert wurde.

Danny Lloyd, der die Rolle des Danny Torrance spielt, war damals erst 6 Jahre alt. "Shining" ist einer von zwei Filmen, in denen er auftrat. Der andere ist der 1982 gedrehte Fernsehfilm "Der Fall G. Gordon Liddy."

"Good Will Hunting" wurde von Matt Damon und Ben Affleck geschrieben, die den Oscar für das beste Originaldrehbuch erhielten. Die beiden spielten auch in dem Film neben Stellan Skarsgard und Robin Williams. Williams gewann den Oscar als bester Nebendarsteller.

Nach der Einreichung sollte "RoboCop" aufgrund des Ausmaßes an Gewalt in einigen Szenen FSK ab 18 freigegeben werden. Regisseur Paul Verhoeven musste den Film 11 Mal schneiden und erneut einreichen, bevor er die von ihm gewünschte Altersfreigabe FSK ab 17 erhielt.

Kevin Costner war Regisseur, Produzent und Hauptdarsteller von "Der mit dem Wolf tanzt". Der Film wurde für zwölf Oscars nominiert und gewann sieben davon, darunter die Preise für den besten Film und die beste Regie für Costner. Er wurde auch für den Titel Bester Schauspieler nominiert, bekam ihn aber nicht.

Vier Schauspieler waren für E.T.'s Bewegungen auf dem Bildschirm verantwortlich. Seine Handbewegungen wurden von Mime Caprice Rothe ausgeführt, während Tamara de Treaux und Pat Bilon (zwei kleinwüchsige Menschen) E.T.-Anzüge bei Ganzkörperaufnahmen trugen. Der 12-jährige Matthew DeMeritt, der ohne Beine geboren wurde, porträtierte E.T. in einigen anderen Szenen.

Der australische Schauspieler Heath Ledger war mit der Rolle des Patrick Verona erstmals in einem Hollywood-Film zu sehen. Bis zu seinem plötzlichen Tod erschien Ledger in insgesamt 19 Filmen. Er starb kurz vor der Veröffentlichung des Batman-Films "The Dark Knight", in dem er den Joker porträtierte.

Obwohl Tom Cruise's Darstellung des Lieutenant Pete "Maverick" Mitchell mittlerweile Kultstatus hat, wurden mehrere andere Schauspieler für die Rolle in Betracht gezogen. Zu ihnen gehörten Sean Penn, Patrick Swayze, Emilio Estevez, Tom Hanks, Nicolas Cage und Michael J. Fox.

Die Fortsetzung "Independence Day: Wiederkehr" wurde 2016 veröffentlicht, zwanzig Jahre nach dem Originalfilm. Obwohl Will Smith seine Rolle in der Fortsetzung nicht mitspielte, waren Jeff Goldblum, Bill Pullman und Judd Hirsch wieder dabei.

"Die Maske" war der Debütfilm von Cameron Diaz. Jim Carrey war jedoch bereits auf dem besten Weg zum Ruhm. Während er für seinen Auftritt in "Die Maske" eine Gage von knapp einer halben Million Dollar einstrich, erhielt er für seinen nächsten Film "Dumm und Dümmehr" ganze 7 Millionen Dollar.

"Ghostbusters – Die Geisterjäger" wurde von zwei der Hauptdarsteller geschrieben – Dan Aykroyd und Harold Ramis. Nach dem Originaldrehbuch sollte die Handlung eigentlich in der Zukunft stattfinden und laut "Ghostbusters"-Regisseur/Produzent Ivan Reitman hätte die Verwirklichung dieser Variante 300 Millionen Dollar gekostet.

Der Film ist in den USA auch bekannt als "Tim Burton's The Nightmare Before Christmas", dennoch führte er entgegen einem weit verbreiteten Irrtum nicht selbst die Regie. Burton war in der Tat der Produzent, Schöpfer der Handlung und der Charaktere, und war verantwortlich für das Design. Der Film war das Regiedebüt von Henry Selick.

Es gibt mindestens sieben Versionen von "Blade Runner", die zum Teil auf Änderungen in der Filmstudioleitung zurückzuführen sind. Die 5 bekanntesten Versionen wurden 2007 als Set von fünf DVDs, namens 'Ultimate Collectors Edition' veröffentlicht.

Diese "Star Wars" Episode war der Debütfilm für Warwick Davis, der die Rolle des Ewok Wicket inne hatte. Davis trat weiterhin als Titelheld in den beiden Filmfranchises "Willow" und "Leprechaun" auf. Er spielte auch Professor Filius Flitwick sowie Griphook in den Harry-Potter-Filmen.

48 of 49

Ursprünglich sollte der Titel "The Boys of Summer" heißen. Es musste jedoch geändert werden, da es bereits ein berühmtes Baseballbuch mit diesem Namen gab.

Die Veröffentlichungstermine für die (bisher) sechs Filme im Franchise "Alien" erstrecken sich über 38 Jahre. Sigourney Weaver erscheint in den ersten vier Filmen als Ellen Louise Ripley sowie als Ripley Clone 8.

Erhalte einen Hinweis, nachdem du dieses kurze Video eines unserer Sponsoren gesehen hast
beenden
Hinweis:
Weiter